Blog

Für Frauen       Für Männer   

Suche

Deine feminine Seite als Frau entwickeln Teil 2

Im ersten Teil dieses Artikels ging es um deine innere Einstellung Männern gegenüber. Wenn du den Blick für die Einzigartigkeit der männlichen Essenz in jedem Mann entwickelst, dann wirst du schon nach einiger Zeit bemerken, dass du von Männern, die du bewunderst und verehrst, geradezu umzingelt wirst. Das müssen natürlich keine Männer sein, die als potentielle Partner in Betracht kommen, es ist zunächst gleichgültig, wie dein äußeres Verhältnis zu diesen Männern ist. Entscheidend ist, dass durch diese Haltung des Respekts und der Bewunderung deine feminine Seite zum Leuchten gebracht wird. Und genau das macht dich für Männer, die ihre maskuline Essenz lieben und leben eben echte Alphas - zu einem Magneten. Ein Mann bekommt nämlich mit, was deine innere Haltung zu ihm ist, auch wenn er keine Gedanken lesen kann. Wer mich kennt, der weiß, dass ich nichts von Esoterik und mystischen, nebulösen Erklärungen halte. Deshalb möchte ich das Ganze ganz pragmatisch und psychologisch erklären.

Deine innere Haltung Männern gegenüber, jeder Gedanke und jedes Gefühl spiegelt sich in deiner Mimik, Gestik, Pupillengröße, Augenbewegungen, Wortwahl, Tonfall, Bewegungs- und Atemmuster schlicht in deinem gesamten Verhalten und deiner Sprache wider. Auf der Mikroebene drückt sich unbewusst in kleinsten Bewegungen und Nuancen deine innere Haltung aus. Du kannst dich kurzfristig zwar verstellen, auf Dauer wird dein Gegenüber, aber aufgrund dieser Beobachtungen und deiner Reaktionen auf ihn bemerken, wie deine Haltung als Frau zu deiner eigenen femininen Essenz und zu der maskulinen Essenz des Mannes ist. Es nimmt es entweder bewusst wahr, wenn er darauf geschult ist, meist jedoch einfach unbewusst. Und er reagiert entsprechend darauf. Nicht nur Frauen testen also die Männer, auch ein Alpha-Mann testet so die Frauen, mit denen er im Kontakt ist.


Wie ziehst du die passenden M
änner an?

 Ver-Fuehrung-1Auch wenn du das vielleicht nicht hören willst oder ablehnst: Du ziehst immer die richtigen, nämlich zu dir passenden Männer an, es passiert die ganze Zeit schon. Auch wenn du anderer Meinung bist und andere Vorstellungen hast, auf der unbewussten Ebene hast du immer den Partner und die männlichen Freunde, die zu dir passen. Das ganze energetische System der Anziehung und Abstoßung lässt sich natürlich nicht nur auf den Aspekt der femininen und maskulinen Polarität reduzieren es ist aber ein ganz entscheidender Faktor in der Begegnung zwischen Mann und Frau. Wenn du also wissen willst, wie feminin du bist, dann schau dir die Männer an, mit denen du Kontakt, vor allem intimen Kontakt hast und hattest. Sie sind ein Spiegel für dich. Wenn der Mann an deiner Seite ein Ultra-Macho a la John Wayne ist (und du damit Probleme hast), dann solltest du deine männliche Seite mehr fördern. Hast du ein jammerndes Weichei an deiner Seite, dann lebt er den femininen Part, du den Maskulinen. Wenn du darauf keine Lust mehr hast, widme dich der Entwicklung deiner femininen Seite. Entweder der Mann wird erstarken und die Führung übernehmen oder ein anderer männlicher und starker Kerl tritt in dein Leben. Da die Machos praktisch ausgestorben sind und die Klagen der allermeisten Frauen den letzten Fall betreffen, werde ich mich also diesem Beispiel widmen. Was kannst du tun, wenn du maskuline, klare, authentische und charismatische Männer um dich herum haben willst? Oder wenn du den Partner an deiner Seite stärken willst, um dich ganz der Entfaltung deiner femininen Seite widmen zu können?

Je mehr ein Mann Zugang zu seiner maskulinen, phallischen Essenz hat, umso leichter ist es für eine Frau, die mit ihm in Kontakt ist, ihre feminine Seite zu leben. Wenn er Sicherheit, Klarheit und Führung bietet, dann kann sie die Kontrolle loslassen und einfach ihre feminine Essenz verströmen. Maskuline Essenz ist Handeln und mentale Präsenz, feminine Essenz ist emotionale Präsenz und ein körperliches Gegenwärtig-Sein. Wenn du also einen Mann suchst, der männlich, charismatisch und dominant ist, dann reicht es nicht aus nur deine innere Haltung zu ändern. Du solltest auch dein Verhalten unter die Lupe nehmen. Wie reagierst du, wenn du einem echten Alpha begegnest? Fühlst du dich bedroht, hältst die Luft an und bist verängstigt, weil sein Energieniveau zu hoch ist? Gehst du als Rebellin unbewusst in Opposition und Kampf mit ihm? Oder steigst du neugierig in das Spiel ein und lässt dich ein Stückweit auf seine Welt ein?

Was konkret bedeutet feminines Verhalten im Kontakt mit Männern? Hier also ein paar Tests für dich. Frage dich einmal selbst, wie du reagierst, wenn ein Mann dich frech und humorvoll anspricht und Augenkontakt hält: He, meinst du, du hast den ganzen Eingang gebucht nur weil du gut aussiehst? Dann schiebt er dich bestimmt an der Schulter zur Seite.

A) So was Unversch
ämtes, das lass ich mir nicht gefallen: Sagt dir das Wort Gentleman was?
B) Dumme Spr
üche kann ich erwidern: Anfassen verboten!
C) Solche Typen widern mich an! (Abf
älliger Blick)
D) Der macht mir Angst. Du drehst dich weg und vermeidest jeden Kontakt.
E) Das wird spannend, mal schauen, ob er h
ält, was er verspricht: Hast du denn überhaupt eine Eintrittskarte?
F) Wow, jetzt passiert was Aufregendes! Du l
ächelst ihn an.
G) Ich glaube, er mag mich. Du l
ächelst und senkst abwartend den Blick.

Schon erraten? Bei A und B entscheidest du dich für den Fightclub, bei C und D kannst du mit seinem Selbstwert nicht mithalten, bei E testest du ihn, bei F und G reagierst du 100% feminin.

Wie reagierst du also im konkreten Leben auf maskulines Verhalten? Beobachte dich selbst einmal: fühlst du dich zu diesen Männern hingezogen und fühlst dich wohl in ihrer Nähe oder gehst du in Abwehr oder Konkurrenz?

Fragst du: Soll ich etwa unterwürfig reagieren? Du hast die Freiheit, wie du reagieren willst. Du kannst deine maskuline Essenz aktivieren, z.B. wenn du dich bedroht fühlst oder der Mann dir sehr unangenehm ist. Wenn du die innere Freiheit hast feminin zu reagieren und ihm die Führung und die Spielleitung zu überlassen, dann ist das Hingabe. Der Unterschied zwischen Unterwerfung und Hingabe ist die Wahlfreiheit. Du stehst nicht als armes Opfer mit dem Rücken zur Wand und du bist nicht die Kampf-Emanze. Wenn du dich eine Weile auf das Spiel einlassen willst, dann musst du seine Regeln akzeptieren und dich auf seinen Führungsstil einlassen. Ansonsten wird kein Fluss, kein Gespräch, keine spielerisch-erotische Begegnung zwischen Mann und Frau stattfinden. Das bedeutet ganz konkret: Du musst nicht den besseren Spruch, das letzte Wort und Recht haben. Du analysierst und interpretierst den Mann nicht, bist nicht ironisch, sarkastisch oder spöttisch. Du fokussierst dich nicht auf das ungebügelte Hemd oder den unpassenden Witz von ihm das sind nur Störungen, die dich nicht ablenken sollten den Shiva in diesem Kerl zu entdecken und zu bewundern. Was hast du zu verlieren? Spiel das Spiel ein paar Minuten oder Stunden mit, wenn dir der Mann gefällt und beweise dir selbst, dass du dir nicht selbst im Weg stehst mit deiner Kritik und Besserwisserei. Höre ihm zu, lass ihn erzählen, lass dich zum Lachen bringen oder ängstigen, dich berühren, traurig machen oder erregen. Bekomme einen Geschmack von seinem Führungsstil.

Eine andere Situation: Ein Mann spricht dich unsicher und leise an der Bushaltestelle an:
Hi, wartest du auch auf den Bus?

A) So ein Loser, einfach ignorieren!
B)
Soll das ne Anmache sein oder was?
C) So ne bl
öde Frage, beschränkter Typ! Nee, mein Chauffeur kommt gleich!"
D)
Ja, klar. Als nichts weiter von ihm kommt, holst du dein Handy raus und telefonierst.
E)
Ja klar. Wo fährst du denn hin? Du bist nicht von hier oder?
F) Du l
ächelst. Ja. Und wartest dann einfach.

Wie reagierst du, wenn ein Mann Beta-Verhalten zeigt? Der tollste Kerl ist manchmal wie vom Pfahl geschlagen, wenn eine attraktive Frau auftaucht und ihm fällt nichts Gescheites mehr ein, das Gehirn läuft auf Notstrom-Programm. Das solltest du als Frau berücksichtigen, das bedeutet nicht, dass er ein Versager sein muss. Die Tatsache, dass er dich überhaupt anspricht, zeigt seinen Mut und sein Interesse. Manchmal fällt einem als Mann nach dem ersten Spruch einfach nichts mehr ein, der Kopf ist wie leer. Dieser Zustand ist in der Meditation zwar erstrebenswert, beim Flirten aber extrem unangenehm (in der Meditation fallen einem dann dafür all die potenziellen tollen Dinge an, die man hätte sagen oder fragen können).
Bei den Antworten A und B gehst du auf Abwehr, C ist Fightclub, D bedeutet K
ältetest für ihn, bei E übernimmst du die Führung, bei F gibst du ihm einfach Zeit und wartest ab. Selbst ein Ferrari springt manchmal nicht sofort an, warte einfach. Der Mann hat zu viel Spannung, also hilf ihm mit deiner femininen Energie zu entspannen, indem du ihn nicht zusätzlich unter Druck setzt oder die Führung übernimmst. Also lächeln und abwarten. Denke positiv und entdecke auch in so einer, für den Mann peinlichen Situation etwas, was dir an ihm gefällt. Gib ihm wenigstens für ein paar Minuten eine Chance in Fahrt zu kommen, selbst wenn er zunächst etwas eckig nur FBI spielt und dumme Fragen stellt oder lange, unangenehme Gesprächspausen entstehen. Warte mit deinem Urteil einfach etwas.

Feminine Energie ist wie fließende Wasserenergie, maskuline Energie zündendes Feuer. Das Wasser harmonisiert und passt sich an. Achte also auf das Energieniveau des Mannes und passe dich an, gehe mit. Das hat nichts mit Sich-verstellen oder Sich-unterwerfen zu tun. Du bist flexibel und kannst verschiedene Spiele mitspielen und genießen. Probier es aus! Wenn du mit Alphas flirten willst halte dich in der Nähe eines solchen Mannes auf und sende feminine Signale (ich muss dir nicht erklären, wie das geht?), warte einfach ab. Wenn du einen Partner hast, dann tu dasselbe: hör ihm zu und sende feminine Signale. Überlasse ihm die Gesprächsführung und die Gestaltung des Settings. Er wird vermutlich beginnen, dich zärtlich zu berühren oder dir Komplimente zu machen. Vielleicht erregt es ihn auch und er wird dich verführen. Lass deine Erwartungen und Vorstellungen los und lass dich überraschen, wohin er dich führen will. Kontrolle und Planung ist der maskuline Part, überlasse ihn dem Mann, Einfühlungsvermögen und Genuss der feminine.

Hier noch ein Beispiel dazu aus meinem aktuellen Buch:

Ver-Fuehrung-2

Ich ging mit meiner Freundin am Strand entlang, als wir eine Gruppe argentinischer Mädels sahen, die wir tags zuvor beim Tauchen kennengelernt hatten. Sie luden uns ein und wir setzten uns dazu. Als sie hörten, dass ich Tantra- und Männerseminare gebe, fingen sie an, über die argentinischen Männer herzuziehen, die angeblich nicht führen können, unmännlich seien etc. Ich nahm mir also die Anführerin Ana Carolina vor. „Und du kannst dich führen lassen? Oder zickst du bei jedem rum?“ Ana: „Ich, natürlich, bei einem richtigen Mann.“ Ich: „Okay, bin ich ein richtiger Mann oder auch so ein argentinischer Loser?“ Sie kicherte verunsichert: „Ich glaube, du hättest eine Chance.“ Die anderen redeten lachend durcheinander. Ich: „Okay, machen wir den Test, ob das stimmt. Steh mal auf.“ Ich nahm ihre Hand, legte ihr mein durchgeschwitztes Kopftuch als Augenbinde um und ging mit ihr am vollen Strand los. Sie ließ sich führen, wollte aber mit mir diskutieren. Ich: „Ich führe als Mann, du folgst als Frau und hältst den Mund, außer ich frage dich etwas. Das sind die Regeln für diesen Test. Bist du bereit?“ Sie atmete tief durch und rang sich zu einem noch etwas ironischen „Si, señor“ durch. Ich: „Noch mal ohne das ironische Grinsen.“ Ich zog ihr die Mundwinkel herunter. Am Anfang etwas ängstlich, aber schon nach wenigen Minuten entspannte sie sichtlich und fing an, das Ganze zu genießen. Ich ließ sie mit verbundenen Augen im Meer schwimmen, eine Sanddüne runterrutschen und bewegte sie im Fluss schwimmend hin und her, mit viel Körperkontakt. Sie schmiegte sich an mich, und ich kam ganz dicht an ihren Mund, was sie spürte. Sie öffnete leicht ihre Lippen, und ich küsste sie. Dann gingen wir zurück. Ich ließ sie frei laufen, verscheuchte gestenreich die Leute in ihrem Weg. Schließlich kamen wir wieder bei den anderen an, die sie mit Applaus begrüßten. Ich traf Ana noch einmal mit meiner Freundin zusammen, danach leider nie wieder.

Lade deinen Partner oder einen Freund, dem du vertraust, einmal ein, diese Übung mit dir zu machen. Wesentlich ist, dass dabei nicht, gar nicht geredet wird. Mindestdauer sollte eine halbe Stunde sein, besser eine Stunde. In diesem Sinne wünsche ich dir schöne Begegnungen mit Männern und Freunde an dem feminin-maskulinen Spiel.

MÄNNLICHKEIT LEBEN- Dein Podcast für ein aufregendes und spannendes Leben als Mann.

Cover Homepage pop up

 

Zum Podcast

 

WEIBLICHKEIT LEBEN- Dein Podcast für ein erfülltes und sinnliches Leben als Frau.

Weiblichkeit leben pop up

-  

Zum Podcast