Modul 2: Das innere Kind in Beziehung

Für Frauen       Für Männer   

Suche

Modul 2Das „Innere Kind“ gehört zu einer modellhaften Betrachtungsweise, mit der innere Erlebniswelten sichtbar gemacht und integriert werden. Damit sind vor allem gespeicherte Gefühle, Erinnerungen und Erfahrungen aus der eigenen Kindheit gemeint. Hierzu gehört das ganze Spektrum intensiver Gefühle, die jedes Kind noch ganz ursprünglich erlebt, wie unbändige Freude, abgrundtiefer Schmerz, Verbundenheit und Traurigkeit, Begeisterung und Neugierde. Aber auch die Gefühle von Zurückweisung, Verlassenheit, Angst, Scham oder Wut gehören ganz wesentlich zu der Gefühlspalette eines Kindes. Diese als negativ bezeichneten Gefühle werden jedoch meist verdrängt. Die damit verbundenen schmerzhaften Erlebnisse werden ins Reich der Vergessenheit katapultiert und – so hofft das Kind – niemals mehr an die Oberfläche kommen und Macht gewinnen. Daher haben nur wenige Menschen Erinnerungen an ihre Kindheit; an verletzende Erlebnisse erinnern sich die meisten Menschen nicht mehr.

Die vergessenen und verdrängten Gefühle sind jedoch noch da. Abgespalten ins eigene Unterbewusstsein agieren sie dort noch und bestimmen Bedürfnisse und Verhalten des Erwachsenen. Daher können viele Beziehungsprobleme bei Paaren auf die unerfüllten Wünsche und Bedürfnisse des ungeliebten Inneren Kindes zurück geführt werden, die auf den Beziehungspartner projiziert werden, der diese erfüllen soll. Die daraus oftmals entstehenden destruktiven Verhaltensmuster in Beziehungen werden auch als „Schattenseite des Inneren Kindes“ bezeichnet.

Der im Training initiierte Weg hat die Aufgabe, die abgedrängten Wünsche und Bedürfnisse nach Anerkennung und Liebe, sowie auch die verletzten Gefühle wieder bewusst zu machen, zu fühlen und zu verändern. So kann die Verantwortung für sich selbst wieder übernommen und die Projektion vom Partner zurückgenommen werden.

 

Die einzelnen Schritte in diesem Modul:

  • Wieder Fühlen lernen
  • Die Vielfalt der Gefühle erleben und annehmen
  • Selbstannahme und Ur-Vertrauen gewinnen
  • Alte, frühkindliche Verletzungen heilen
  • Die Flow-Erfahrung machen im Spiel und Hingabe
  • Anerkennung und Würdigung der Eltern und die damit verbundene Ablösung
  • Die ursprünglichen Qualitäten des Inneren Kindes wiedererlangen: Vertrauen, Unschuld, Neugier und Verspieltheit