Teilnehmerstimmen

Claudia Huber - FotoClaudia aus Köln
Ziemlich frustriert mit der Erkenntnis den Kontakt zu mir selbst verloren zu haben, irrte ich ziellos durch mein Leben. Ich bin nichts, ich kann nichts, niemand braucht mich, die Welt schon gar nicht. Mit nicht mal 30 Jahren war ich in der totalen Sinnkrise. Mein Leben und meine Liebesbeziehung ein Groundzero, so unwirtlich, dass kein Hälmchen Hoffnung zu sprießen wagte. Wäre ich eins gewesen, ich hätte es auch nicht gewagt, aus der berechtigten Angst heraus sofort von mir persönlich im Keim erstickt zu werden ;-)

So begann eine Odyssee zu mir selbst. Nach schon einiger Coaching-, Therapie- und unsteter Meditationserfahrung landete ich durch eine sehr enge Freundin in diesem Jahrestraining. Es ist unfassbar mit welcher Leidenschaft und Präzision ihr beide mit eurem Team Menschen an Ihre Grenzen und darüber hinausbringt. Jedes Mal, wenn ich (an mir) zweifelte, habt ihr so ein großes Vertrauen ausgestrahlt, dass ich unbedingt wissen wollte, was da wartet, wenn ich es wage.
Ich wollte doch so gerne berührt werden, im Herzen, am Körper, wollte es genießen... Doch dafür war doch niemand gut genug. Bis ich Folgendes begriff:

1. Lektion: Mich berühren zu lassen ist vor allem die Entscheidung meines Herzens
Wenn ich sie nicht treffe, hat niemand eine Chance mich zu berühren. Ich durfte diese besondere Erfahrung mit einem Menschen gemeinsam machen in einer Tiefe und Intensität, nahezu grenzenlos. Danach konnte ich mich von immer mehr Menschen berühren lassen, vor allem von Männern, die mir auf den ersten Blick so gar nicht zusagten. Zu erleben, dass ich es zulassen und genießen kann, war eine so bereichernde Erfahrung. In diesen Momenten liebte ich mich, ganz kurz... Danach fuhr ich ganz schnell die Stacheln wieder aus, es könnte ja gefährlich werden... bis ich erlebte:

2. Lektion: Man sieht nur mit dem Herzen gut.
Der kleine Prinz hatte ja sooo recht! - Auch sich selbst. Mit euch habe ich meine Angst überwunden, die Angst davor, dass in mir nichts ist. Dass ich das, was ich bin, nicht aushalte, es nicht zulassen kann. Ich habe mich wiedergefunden, ich liebe mich und damit auch all die Menschen. Ich kann sie mit meinem Herzen sehen, weil ich mich mit meinem Herzen sehe, liebevoll und achtsam und frei von Bewertung.

Meine Herausforderung nehme ich mit riesiger Entdeckerlust an. Ich will all meine Qualitäten erforschen, ausprobieren und festigen. Ich will ihnen einen Platz schaffen, an dem sie sein dürfen wie sie sind und sich konstruktiv, liebevoll und voller Leidenschaft und Temperament entfalten können. Ich habe erfahren: ich kann fliegen, wenn ich es zulasse. Bis ich es immer zulassen kann, lasse ich mich gerne noch ein Stück von euch begleiten ;-)

DanielDaniel, Ingenieur aus Baden-Baden
 
Lieber Björn, liebe Leila! An dieser Stelle möchte ich euch von ganzem Herzen für eure Arbeit danken! Seit ich eure Seminare besuche, hat sich vieles in meinem Leben geändert. Ich habe verinnerlicht, dass ich Schöpfer aller Situationen bin, und ich weiß, dass ich alleine durch meinen Blickwinkel auf die Dinge, die Realität aktiv verändern kann, dadurch ergeben sich ganz viele positive Aspekte.

Durch neu gewonnene Klarheit stellte sich scheinbar ohne Zutun beruflicher Erfolg ein, Menschen ziehen mich als Berater für ihre Entscheidungen hinzu und mein lange angestrebter Auslandsaufenthalt steht nun unmittelbar vor der Tür.

Im Umgang mit Frauen besitze ich jetzt deutlich mehr Lockerheit und Frechheit als früher, was zu mehr Kontakten führt. Da ich mich und meinen Körper jetzt viel mehr liebe, bekommt jedes Liebesspiel ganz andere Qualitäten.
Mit Partnerinnen auf gleichem Niveau ergeben sich regelrechte Flüge ins Universum!

Nicht zuletzt haben sich wirklich aufrichtige und tiefe Freundschaften mit anderen Teilnehmern entwickelt.

 
Sabine Bevendorff AusschnittSabine aus Eckernförde
Es ist inzwischen 10 Jahre her, dass ich das Jahrestraining gemacht habe. Rückblickend kann ich sagen, dass das JT sehr dazu beigetragen hat, die zu werden, die ich heute bin. Dass ich den Mut gefunden habe, meiner Berufung zu folgen und damit sichtbar zu werden, dass ich heute Singkreise und -seminare anbiete und eigene Lieder schreibe fand seinen Anfang in diesem besonderen Jahr. Es half mir, meine Mauern und Masken fallen zu lassen und mich aus meinem Kokon herauszuschälen, den ich in den Jahren zuvor um mich herum gebaut hatte. Es half mir, mich zu öffnen: in erster Linie für mich selbst und dadurch auch für andere Menschen. Durch die achtsame Begleitung durch Leila und Björn fand ich den Mut immer tiefer in mich hineinzuschauen und auch meine verletzten und ungeliebten Anteile mehr und mehr zu integrieren. Die Offenheit in der Gruppe half mir, zu erkennen, dass ich nicht allein war mit meinen Ängsten, meinen Verletzungen und mit meiner Scham. Ganz besonders die Hinführung zu tiefer Schattenarbeit war ein so sehr wertvoller Schritt auf meinem Weg. Endlich durfte ich sein, wie ich bin, musste nichts mehr schönreden, nichts verstecken, endlich durfte ich meine Masken fallen lassen. Das setzte unglaubliche Energien frei, die ich bis dahin gebraucht hatte, um eine Fassade aufrecht zu erhalten. Und es ermöglichte eine ganz besondere Erfahrung, die ich dadurch wie nebenbei machen durfte: die Öffnung meiner Stimme. Was jahrelanges Gesangtraining nicht vermochte, ist während des Jahrestraining wie von allein geschehen: meine Kehle öffnete sich und meine Stimme bekam mehr Tiefe und wurde kraftvoller. Endlich konnte ich mir die Erlaubnis geben, alles was in mir ist zu fühlen, meine Gefühle anzunehmen und mehr und mehr unzensiert zum Ausdruck zu bringen und mit immer mehr Authentizität meinen Platz im Leben einzunehmen. Wie passend, dass im Modul zum inneren Kind das Lied„ Das Kind in dir“ mich zur Sängerin des Liedes, zu Gila Antara führte, die meine Lieder und mein Singen nachhaltig prägen.

www.sabinebevendorff.de

 

ergin foto edited edited
Ergin Basar aus Kön
Bei der Suche nach meiner Männlichkeit bin ich auf die Seiten des Herzenskrieger-Trainings gelandet. Da damals leider das aktuelle HK-Training ausgebucht war, habe ich mich nach meinem Bauchgefühl für das Alpha-Männer-Seminar angemeldet, auch um Björn persönlich kennenzulernen. Nach dem Seminar war ich total von Björns Arbeit fasziniert und habe mich sofort für das nächste Herzenskrieger Training angemeldet. In diesem Training sind mir besonders meine Qualitäten und Stärken als Mann bewusst geworden, die ich ganz zu mir nehmen konnte. Nach dem Herzenskrieger Training habe ich mich dann direkt auch noch für das Jahrestraining angemeldet.
Das Jahrestraining hat mich zu einem kraftvollen, schöpferischen und sinnlichen Mann verwandelt. Durch die einzelnen Module habe ich als junger Teilnehmer sehr viele Facetten meines Lebens entdeckt und schätzen gelernt. Ich fühle mich dadurch sehr bereichert.
Die Welt und die Frauen verstehe ich zwar immer noch nicht, aber dank Leila und Björns Arbeit kann ich mit meinem Leben und mit meiner (Liebes-)Beziehung viel besser umgehen.

 

Mehr Teilnehmerstimmen zum Jahrestraining

Mehr Teilnehmerstimmen zu unseren Singleseminaren